Rentner on tour

Nachdem sich für Gert der Eintritt in die Rentnerzeit durch das Vierteljahr „angehängte Arbeitszeit“ in der Firma etwas verschoben hatte, war es nun fast soweit, dass das „Lotterleben“ als Rentner beginnen konnte.

Da erreichte ihn die Anfrage, ob er zum Thema „Christ und Beruf“ einen Vortrag bei dem Männerfrühstück der Wicherngemeinde in Neumünster halten könnte.
Das war eine interessante Forderung  zum Ende der Arbeitszeit.
So hatten wir die unerwartete Situation,uns in völlig anderer Form als gedacht, von Gert’s Beruftätigkeit zu verabschieden.
Im „Brainstorming“ sammelte jeder für sich die Punkte, die ihm zum Thema einfielen. Und dann begannen die „Sitzungen“, in denen wir mal eben eine Zusammenstellung der wichtigsten Punkte machen wollten!
Das wurde eine spannende Sache. Wir stellten fest, dass nichts, außer natürlich der Geburt unserer Töchter, unser Leben so verändert hat, wie unsere Lebensübergabe an Jesus.
Nicht nur privat begann ein völlig neues Leben, sondern auch in der Firma wurden die Prioritäten neu gesetzt. Gert ging mit „JESUS IS MY BOSS“ auf dem Pulli zum Dienst, ein Kreuz kam auf den Schreibtisch und so langsam stand der normale Arbeitstag Kopf. Weiterlesen

Männersache …

… so hieß das Thema des Männertags am 13. Februar in Hohenlokstedt. Genauer gesagt: „Gott braucht Männer, um die Welt zu verändern“ und so waren nicht die „Macher“, sondern die treuen Brüder gefragt.

Der Referent, Klaus-Günter Pache aus Bremen, weckte im ersten Teil die Lust auf „Mehr“, den Wunsch nach dem „Dahinterschauen“. Im zweiten Teil ging er auf die Hindernisse ein und sprach über das „Müdewerden“ und „Aufgeben“. Er machte am Beispiel Davids klar, wie groß die „Riesen“ mit der Brille Gottes wirklich sind.

Workshops, Lobpreis und die Grillwurst zum Abschluss machten es komplett.

Nächstes Jahr, Mitte Februar, ist es wieder so weit: Männersache!

Männerkreis im August 2010

Start zu der Vortragsreihe „Propheten“ von Pastor Dr. Dietrich Hellmund.

Wir lernten, dass die Aufgabe des Propheten immer im Zusammenhang mit der politschen Situation des Landes gesehen werden muß.

Der Auftakt dieser Reihe war Elia. Mich persönlich beeindruckt immer wieder der Lebenslauf mit der Spannweite von der Herausforderung der Baalspriester und deren Hinrichtung bis zur depressiven Phase in der Wüste und der Versorgung durch die Raben.

Dietrich machte uns auf die Parallelen zwischen dem Ende Elias und Moses aufmerksam.